Je neuer ein Fiat Grande Punto ist, desto höher ist der Schadenswert im Falle einer Beschädigung oder gar eines Unfalles. Aufgrund des erhöhten Risikos versichern viele Grande Punto Fahrer einen Neuwagen mit einer Vollkaskoversicherung bis das Fahrzeug noch eine Herstellergarantie besitzt. Grundsätzlich gilt diese mindestens zwei Jahre, zunehmend erweitern Fiat jedoch die Garantiezusprüche auf bis zu fünf Jahre. Ist diese Zeit verstrichen, gilt das Fahrzeug spätestens als Gebrauchtwagen.

Dabei drängt sich oft die Frage auf, wie der Fiat Grande Punto künftig versichert werden soll. Viele schwenken dann auf eine Teilkaskoversicherung um, andere schließen eine spezielle Versicherung wie die sogenannte Gebrauchtwagen-Versicherung ab.

Viele Fiat-Händler bieten diese Versicherung beim Verkauf eines gebrauchten Fahrzeuges an. Bei einer anfallenden Reparatur wird der Wert zum Ersatz oder Instandhaltung von der zuständigen Versicherungsgesellschaft übernommen. Wenn folglich ein Schaden auftritt, muss dieser umgehend der Versicherung gemeldet werden und das Fahrzeug kann dann nach einer Schadensprüfung repariert werden. Die Werkstatt informiert die Versicherung meist selbstständig über die Höhe des Schadens.

Der Gebrauchtwagen-Versicherer wie beispielsweise die Kfz-Versicherung von AllSecur übernimmt die anfallenden Kosten für die Reparatur. In welcher Werkstatt die Reparatur durchgeführt wird, bleibt normalerweise dem Fahrzeughalter überlassen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass beim Kauf vorhandene Schäden am Fahrzeug von der Gebrauchtwagen-Versicherung nicht übernommen werden.